Das stand in der Presse

 

 Pädagogischer Kick

 

Quelle TV vom: 08.05.2006

von  Hermann Bohn

Beim Sportfest des SSV Dhrontal stehen Toleranz und Fairness im Mittelpunkt

WEIPERATH. Nachdem der Verein im vorigen Jahr an der großen Kampagne "WM-Klub 2006" als einer der besten Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet abschnitt, beteiligt er sich nun im Rahmen seines Sportfestes vom 19. bis 22. Mai an der Kampagne "ballance 2006 Rheinland-Pfalz", die sich für eine friedliche Fußballweltmeisterschaft einsetzt.

An der Spitze der Initiatoren steht die Landesregierung und der Deutsche Fußballbund. Das in einer lateinamerikanischen Großstadt entwickelte "Straßenfußballturnier", bei dem Toleranz und Integration im Vordergrund stehen, hat einen pädagogischen Ansatz. Bei "ballance 2006 Rheinland-Pfalz" geht es darum, einen Geist des fairen Spiels, einen "Fair-Play-Spirit", für Kinder und Jugendliche erlebbar zu machen.

Der SSV Dhrontal, der für seine vorbildliche Jugendarbeit weithin bekannt ist, greift diese pädagogische Idee mit viel Idealismus auf. Allen voran der erste Vorsitzende Heini Knob, bei dem alle Fäden zusammenlaufen: "Ich bin schon seit November mit den Vorbereitungen zu diesem WM-Meeting beschäftigt, bei dem es einige Sonder-Regeln zu beachten gilt."

Die Spiele werden in einem von den Initiatoren zur Verfügung gestellten "Street-Soccer-Court", einem Kleinspielfeld (zehn mal 15 Meter) mit Toren, Banden und Fangnetzen, auf dem Rasenplatz ausgetragen. 24 Jugendmannschaften aus der Einheitsgemeinde, etwa 180 Jungen und Mädchen im Alter zwischen zehn und 16 Jahren, haben ihre Teilnahme zugesagt. Dem Moderator und den Teamleitern kommt eine besondere Rolle zu, da sie für die Umsetzung der speziellen Fair-Play-Regeln verantwortlich sind. Vor Turnierbeginn müssen sie die kleinen Kicker mit den besonderen Spielregeln vertraut machen. Bei den achtminütigen Spielen mit vier Teilnehmern werden nicht nur Spiel- sondern auch Fair-Play-Punkte vergeben. Eine der Regeln besagt auch, erst wenn ein Mädchen ein Tor erzielt, kommen die Tore der Jungs in die Wertung. Mit der Auflage, unbedingt Mädchen einzubeziehen, soll die Aggressionsbereitschaft der Jungs gemindert sowie die Frustrationstoleranz und der Teamgeist spielerisch gefördert werden.

Lisa Bastian findet toll, "dass sie als Mädchen bei diesem Fair-Play-Turnier mitspielen darf, und sich der Verein so viel Mühe macht, sie auf die WM einzustimmen". Auch ihre Mannschaftskameraden Lukas und Fabian Peters, Tim Schabbach und Alexander Knob sind gespannt auf die Fußball-WM. "Ich freue mich auf das Eröffnungsspiel mit Deutschland, man weiß ja nicht, ob wir ins Finale kommen", sagt Fabian Peters. Tim Schabbach prophezeit: "Klose gelingt im Eröffnungsspiel ein Hattrick. Er schießt drei Tore hintereinander in einer Halbzeit." Warum? "Weil er dann Geburtstag hat." Alexander Knob hofft, wie wohl alle Fans in Deutschland: "dass Deutschland und Brasilen im Endspiel stehen".

Das Programm: Der Veranstaltungsreigen beginnt am Freitag, 19. Mai, mit einem "Kleinfeld-Turnier" von Betriebs-, Freizeit- und Vereinsmannschaften. Samstags ist Kleinfeldturnier mit Jugend- und Alte Herrenmannschaften geplant. Um 19 Uhr beginnt der "Kommers" anlässlich des 55-jährigen Vereinsjubiläums mit Ehrungen, Ansprachen, Darbietungen und Tanz. Das große "Straßenfußballturnier" am Sonntag wird umrahmt von Elf-Meter-Schießen, Torwandschießen, Luftballonwettfliegen und einem Malwettbewerb. Abschließend wird ein gemeinsames Erinnerungsfoto für alle Kinder gemacht, eine Polonaise führt über den Platz ins Festzelt zur Siegerehrung durch Bürgermeister Gregor Eibes. Zur Erinnerung erhalten alle Kinder ein von den Ortsvorstehern der teilnehmenden Mannschaften gesponsertes "ballance"-T-Shirt.

 

   

4stats

Aktuelle Info

Gästebuch

Impressum

Startseite

«Zur Statistik-Übersicht»